Regiearbeit

 

„Ich vertrat die Meinung, (...)

dass ein Regisseur den Schauspieler

seine eigenen Entdeckungen machen lassen müsse,

dass der Schauspieler glauben sollte, er habe die ganze Arbeit geleistet."

(Keith Johnstone,  „Improvisation und Theater")

 

 

Meine Arbeit zeichnet sich dadurch aus, dass ich die Angebote der SpielerInnen aufgreife und reflektiere. Die SpielerInnen erhalten Unterstützung, ihre eignenen Ideen weiter zu entwickeln.

Da ich selbst Spielerin bin, weiß ich um meine Verletzlichkeit auf der Bühne  - gerade dann, wenn ich improvisiere, entdecke, am Anfang stehe, forsche. Mein Feedback als Regisseurin orientiert sich daher an Regeln, die ich selbst als Spielerin brauche, um eine sichere Atmosphäre für kreative Arbeit zu schaffen, in der ich den Mut habe, Neues auszuprobieren, und in der ich wachsen kann.

 

 

 

 

27.05_Olaf_Leinwand-3.jpeg

 

"Turid brachte Unterstützung, Aufmerksamkeit, und viel, viel Klärung in den immer wieder abenteuerlichen Prozess, ein Stück zur Bühnenreife zu bringen. Sie zu engagieren war ein Geschenk an mich selbst und ein wichtiger Luxus für meine Kreativität. Ohne sie hätte ich es nicht geschafft, mein Spiel an dieser Stelle so zu entfalten und ich bin so froh,  dass ich so schlau war, sie zu engagieren und so dankbar, dass sie und wie sie für meine Arbeit da war."

 

Olaf Möller, Puppenspieler und Theaterpädagoge